Eine 5G Wireless Zukunft: Wird es uns eine intelligente Nation bringen oder zu einer ungesunden beitragen?

Dr. Cindy Russell
SCCMA V.P. Community Gesundheit

Übersetzt und mit freundlicher Genehmigung des Autors hier veröffentlicht. Verweise finden Sie im Original-Artikel-Link: http://www.sccma-mcms.org/Portals/19/assets/docs/17ZZ-PDF.pdf?ver=2017-05-10-133815-897

Es würde die derzeitige Politik der FCC zur obligatorischen Bestrahlung der Öffentlichkeit ohne angemessene vorherige Untersuchung der potenziellen Auswirkungen auf die Gesundheit und die Gewährleistung der Sicherheit erheblich erweitern. Es würde alle bestrahlen, auch die am stärksten gefährdeten Personen, die durch Hochfrequenzstrahlung geschädigt werden: schwangere Frauen, ungeborene Kinder, kleine Kinder, Jugendliche, Männer im zeugungsfähigen Alter, ältere Menschen, Behinderte und chronisch Kranke. Ronald Powell, PhD, Brief an die FCC über die 5G-Erweiterung (7) .

EINE SCHÖNE NEUE WELT DER KOMMUNIKATION

Der Einsatz von Mobilfunktechnologien nimmt weltweit weiter zu. Ein neues schnelleres Telekommunikationssystem der 5. Generation (5G) wurde kürzlich von der Federal Communications Commission (FCC) genehmigt, wobei neue Antennen bereits in Palo Alto und Mountain View installiert und getestet werden. Obwohl es uns übertriebene Automatisierung und sofortige allumfassende Unterhaltung bringen kann, bleiben viele Fragen im Zusammenhang mit der öffentlichen Gesundheit und Sicherheit von drahtlosen Geräten offen.

Wird die Einführung dieser neuen 5G-Technologie direkt oder indirekt den Verbrauchern und Unternehmen schaden, die sie ansprechen will?

5G ist das neue gelobte Land für drahtlose Technologien. Es könnte uns in unseren Häusern, Arbeitsplätzen und Straßen mit über einer Billion Objekten auf der ganzen Welt verbinden. (96) Das Internet of Things (IoT) ist darauf vorbereitet, uns selbstfahrende Autos, Haushaltsgeräte, die ihre eigenes Waschmittel bestellen können, Automatisierungs-Hubs, die Ihre Rechnungen bezahlen, ganz zu schweigen von schnellen Filmdownloads und Virtual Reality-Streaming von überall, wenn Sie unterwegs sind, zu bieten.

Unternehmen bitten die lokalen Städte und Landkreise bereits, sich für die Schaffung von Smart Cities einzusetzen, die über eine umfassende digitale Konnektivität verfügen, indem sie ein massives drahtloses Sensornetzwerk aus fast unsichtbaren Kleinzellenantennen an Lichtmasten, Versorgungsmasten, Häusern und Geschäften in allen Stadtteilen und Städten installieren, um das IoT mit der IT zu integrieren. Sie erklären, dass sie die Dienstleistungen, die Wirtschaft und die Lebensqualität verbessern werden. Dieses Kommunikationsnetz wird über jeder Stadt und jedem Landkreis eine erweiterte elektromagnetische Mikrowellenabdeckung bilden, die den Luftraum durchdringt und eine nahtlose Verbindung bietet, in der Menschen und Dinge Daten austauschen können.

Der ehemalige Vorsitzende der Federal Communications Commission (FCC), Tom Wheeler, nannte dies eine nationale Priorität und führte damit die Genehmigung für die Hinzufügung dieses neuen, allgegenwärtigen Netzwerks von hochfrequenten Kurzwellen-Millimeter-Breitband für die kommerzielle Nutzung ein, das zunächst in städtischen Gebieten geplant war.

EINE INTELLIGENTE WELT ENTWICKELN?

Ingenieure und Physiker sind damit beschäftigt, die Details der Trägerfrequenzen und die Architektur des neuen Netzwerks auszuarbeiten. Die Fertigungsindustrie entwickelt bereits häufig verwendete Produkte mit drahtloser Integration, die sich mit den dicht gebündelten Antennen verbinden. Marketing-Unternehmen treiben nun Anzeigen für intelligente Geräte für intelligente Menschen in intelligenten Städten voran. Selbst die Gesundheitsbranche erwartet, dass einige dieser tragbaren Geräte für Patienten mit Herzerkrankungen oder für Fernoperationen in anderen Teilen der Welt eingesetzt werden.

Die Öffnung des 5G Spektrum Zugangs hofft, eine Explosion neuer Produkte auszulösen. Die wirtschaftlichen Chancen liegen auf der Hand und das Geschäft in der Technologiebranche wird boomend sein. Die Bedenken hinsichtlich der grundlegenden Sicherheit unseres derzeitigen Einsatzes von drahtlosen Technologien nehmen jedoch weiter zu, ganz zu schweigen von der Hinzufügung von Schichten neuerer Mikrowellenfrequenzen, die nicht auf kurz- oder langfristige Sicherheit getestet wurden. Wichtige Fragen sind nicht beantwortet worden, während die Industrie und die Regierungspolitik bereits Fortschritte gemacht haben.

  • Warum erlaubt die FCC-Streamlining die 5G-Hochfrequenz, wenn sie ihre Untersuchung der gesundheitlichen Auswirkungen noch nicht abgeschlossen haben und die Sicherheitsgrenzwerte für niedrigintensive Hochfrequenzstrahlung noch nicht aktualisiert wurden?
  • Ist der weit verbreitete Einsatz dieses allgegenwärtigen, hochfrequenten, kleinzelligen, verteilten Antennensystems in unseren Städten und Häusern sicher für den Menschen und unsere Umwelt?
  • Wird es die Belastung durch chronische Krankheiten erhöhen, die unsere Nation jährlich über eine Billion Dollar kosten? (105)
  • Sind wir dadurch bereits digital vernetzt, unsere Graue Substanz ausgelagert und werden dadurch zu einer dysfunktionalen süchtigen Nation? (136,137,138)
  • Wie wird sich dies auf unsere Privatsphäre, die Cybersicherheit und die Sicherheit von Krankenakten auswirken?
  • Werden wir als Ärzte in der Lage sein, die sich abzeichnenden gesundheitlichen Beeinträchtigungen durch neue Millimeter-Technologien und tragbare Technologien zu erkennen, geschweige denn durch die aktuellen drahtlosen Geräte?

Im vergangenen Jahrhundert hat sich diese natürliche Umgebung mit Einführung eines großen und wachsendes Spektrum von künstlichen EM-Feldern zunehmend stark verändert.“

Adey (135)

GUT ZU LESEN: BUNDESKOMMUNIKATIONSKOMMISSION 5G BRIEFE

Briefe an die FCC im Jahr 2016, die auf den 5G-Rollout mit neuen Hochfrequenzen reagierten, wurden vermischt. Die Industrie lobte im Allgemeinen die FCC für ihre Bemühungen und diskutierte die wachsende Nachfrage nach dieser Technologie zusammen mit der Notwendigkeit einer flexiblen Regulierung zur Umsetzung.

Einige äußerten Bedenken hinsichtlich der Beeinträchtigung anderer Satellitensysteme. Einige waren der Meinung, dass es eine maximale Frequenznutzung geben sollte, die noch höhere Frequenzen eröffnet, die jetzt nur noch experimentell sind, um den Unterversorgten zu helfen. Andere stritten darüber, dies für lizenzierte und nicht lizenzierte Nutzungen zu öffnen. Die Industrie erwähnte keine potenziellen Gefahren für die Gesundheit von Mensch und Umwelt durch die Nutzung dieser neuen Frequenzen.

HEBEN EINER ROTEN FLAGGE, UM DIE PAUSENTASTE FÜR 5G ZU DRÜCKEN

Private Bürger und PhD haben jedoch eine rote Flagge bei der FCC gehisst und einen Stopp der Infrastrukturpläne und weitere Tests aus Gesundheits- und Umweltgründen empfohlen. Sie stellten die aktuellen FCC-Standards in Frage, die veraltet sind und die die menschliche Gesundheit nicht schützen.

Sie fragten: Wie wird es sich auf Kinder, Schwangere und ältere Menschen auswirken, die in unserer Bevölkerung am meisten gefährdet sind? Während Wissenschaftler reichlich Beweise dafür lieferten, dass Vorsorge vorherrschen sollte, fand ich die überzeugendsten Briefe von denen, die ihre Angst als elektrosensible Menschen in einer für sie bereits gefährlich hohen elektromagnetischen Umgebung beschreiben.

GIMME SHELTER: KEIN ENTKOMMEN FÜR ELEKTROSENSIBLE PERSONEN

Linda K., eine Bewohnerin aus Michigan, erklärte, wie sie zunehmend empfindlich auf EMF reagierte, nachdem ein Mobilfunkmast in einem Umkreis von 1000 Fuß um ihr Haus aufgestellt wurde. Sie erlebte zunächst Schlaflosigkeit und wusste nicht, dass es einen Mobilfunkturm gab, bis sie einige Jahre später, als sie dann den Zeitpunkt der Platzierung mit ihren Symptomen in Verbindung brachte.

Nachdem in ihrer Gegend (aber nicht in ihrem Haus) Smart Meter installiert wurden, wurde sie empfindlich gegenüber ihrem Laptop über Funk und ihr Handy. Comcast setzte dann einen Wi-Fi-Hotspot innerhalb von 400 Fuß von ihrem Haus entfernt und sie erklärte, dass sich ihre Symptome ab diesem Zeitpunkt verstärkten. Wenn sie draußen in ihrem Hof mehr als 20 Minuten war, entwickelte sie zunehmende Müdigkeit, Kopfschmerzen, Herzklopfen und hohes Klingeln in ihren Ohren. Dies sind alles aufgetretene Auswirkungen von denjenigen, die auf EMF von drahtlosen Geräten empfindlich reagieren.

Sie schrieb über ihre Bedenken und dass die neuen Frequenzen ihre Symptome und die Unfähigkeit, ihr Haus zu verlassen, verstärken könnten. (54)

In einem weiteren Brief bemerkte Veronica Z.: „Dies ist eine Mitteilung über das Überleben. Was viele von uns derzeit beschäftigt, ist der Versuch, in einer Umgebung zu überleben, die uns biologisch feindlich gesinnt ist. Wir haben alle unsere Rechte, unsere Finanzen, unsere Häuser und unsere Fähigkeit, unseren Lebensunterhalt zu verdienen, durch diese allgegenwärtige Belastung verloren. Wir werden jede Sekunde eines jeden Tages gefoltert und sind darauf reduziert worden, einfach zu versuchen, die Momente zu überleben, in denen wir leben. Andere waren dazu nicht in der Lage und haben sich entschieden, nicht auf diesem Planeten der Folter zu leben…. Es gibt kein Entrinnen für Menschen mit schwerer Empfindlichkeit gegenüber dieser tödlichen Strahlung.“ (55)

FRAG NASA: IST ELEKTROSENSIBILITÄT REAL ODER IMAGINÄR?

Sagen diese Leute die Wahrheit? Ist das nur psychologisch? Sie können sich jedoch fragen, warum immer mehr Menschen jeden Alters, Berufes und jeder Lebenslage ähnliche Symptome bei der Anwesenheit von drahtlosen Geräten aufzeigen. Einige Kinder berichteten über diese Symptome, als ihre Schule Wi-Fi einführte.

Dr. Scott Eberle, ein angesehener Petaluma-Hospizarzt, beschrieb seine Entwicklung der Elektrosensibilität in der November 2016-Ausgabe des SCCMA Bulletins. Er unternimmt große Anstrengungen, um seinen Beruf fortzusetzen, mit seinen Kollegen zu interagieren und eine gesunde Existenz zu erhalten. (67)Wir sind im Alltag immer mehr Mikrowellen EMF ausgesetzt. Weitere wissenschaftliche Erkenntnisse verknüpfen biologische Wirkungen mit vermehrten Berichten über gesundheitsbezogene Wirkungen, einschließlich Elektrosensibilität.

1971 beschrieben die russischen Wissenschaftler Gordon und Sadchikova vom Institut für Arbeitshygiene und Berufskrankheiten eine umfassende Reihe von Symptomen, die sie als Mikrowellenkrankheit bezeichneten, und präsentierten diese auf einem internationalen WHO-Treffen. (109)

In einem NASA-Bericht von 1981, „Elektromagnetische Feldwechselwirkungen: Entdeckte Auswirkungen und Theorien“ wurde die Mikrowellenkrankheit ebenfalls beschrieben. Die Symptome waren Kopfschmerzen, Augenreizungen, Müdigkeit, Schwindel, Schlafstörungen in der Nacht, Tagesschläfrigkeit, Stimmungsschwankungen, Reizbarkeit, Ungeselligkeit, hypochondrische Reaktionen, Angstgefühle, nervöse Spannungen, mentale Depressionen, Gedächtnisstörungen, Zuggefühl in Kopfhaut und Stirn, Haarausfall, Schmerzen in Muskeln und Herzgegend, Atembeschwerden, erhöhtes Schwitzen von Extremitäten. (63)

DIE WISSENSCHAFT DER ELEKTROSENSIBILITÄT

Belpomme schloss 2015 die umfassendste Studie zur Elektrosensibilität ab und untersuchte 1216 Personen: 71,6% mit EHS, 7,2% mit CS und 21,2% mit beiden. Sie fanden einen Anstieg in mehreren zuverlässigen Krankheitsbiomarkern – jeder in einem Bereich von 23% bis 40% aller Fälle -, was zu dem Schluss führte, dass diese Empfindlichkeiten objektiv charakterisiert und diagnostiziert werden können und scheinbar mit entzündungsbedingter Hyperhistaminämie, oxidativem Stress, Autoimmunreaktion, capsulothalamischer Hypoperfusion und pathologischem Austreten der Blut-Hirn-Schranke und einem Defizit an Melatonin-Stoffwechselverfügbarkeit verbunden sind. (68)

DIE WISSENSCHAFT VON EMF BIOLOGISCHEN SCHÄDEN

In der wissenschaftlichen Literatur gibt es seit mehreren Jahrzehnten Hinweise auf nicht-thermische Zellschäden durch nicht-ionisierende drahtlose Strahlung. Es gibt wahrscheinlich mehrere Mechanismen, sowohl direkte als auch indirekte. Oxidative Schäden sind die, die gut untersucht wurden. Es wurden Auswirkungen auf Zellmembranen nachgewiesen, die zu einer Verschiebung der spannungsgesteuerten Kalziumkanäle führen. Spermienstudien haben konsequent genotoxische, morphologische und Motilitätsanomalien bei Anwesenheit von Handystrahlung festgestellt. DNA-Schäden, Blut-Hirn-Schrankeneffekte, Melatonin-Reduktion, Nervenzellschäden, mitochondriale Störungen und Gedächtnisstörungen wurden aufgedeckt. Der Bioinitiativbericht (139) hat diese Auswirkungen aufgezeichnet, und eine wachsende Welle von PEER- überprüften Studien baut täglich auf dieser Basis auf. Im Jahr 2011 stufte die Internationale Agentur für Krebsforschung die Hochfrequenz als 2B krebserzeugend und möglicherweise krebserregend für den Menschen ein, die gleiche Kategorie wie DDT, Blei und andere Pestizide.

DIE NEUESTEN WISSENSCHAFTLICHEN ERKENNTNISSE: NATIONALE TOXIKOLOGISCHE PROGRAMMSTUDIE ÜBER MOBILTELEFONE UNDKREBSERKRANKUNGEN

Die neuesten und überzeugendsten Beweise stammen aus dem National Institutes of Health, Nationales toxologisches Programm 2016. Die 10-jährige 25-Millionen-Dollar-Forschung, die als NTP-Toxikologie- und Karzinogenitätsstudie für Mobiltelefone bezeichnet wird, ergab abschließend, dass es eine schädliche Wirkung der Mikrowellenstrahlung von Mobiltelefonen gibt. (124,125) Die Frequenzen sind ähnlich wie bei anderen drahtlosen Geräten, die wir häufig verwenden. Die Studien waren robust, kollaborativ, gut kontrolliert und mit doppelter Anzahl von Ratten, die erforderlich sind, um einen signifikanten Effekt zu zeigen, falls vorhanden. Die vorläufigen Ergebnisse der Studie zeigten, dass RFR einen statistisch signifikanten Anstieg bei zwei Arten von Hirntumoren, Gliomen und Schwannomen, verursacht hat. Es handelte sich um die gleichen beiden Arten von Tumoren, bei denen gezeigt wurde, dass sie in epidemiologischen Studien am Menschen über die langfristige Nutzung von Mobiltelefonen zunehmen. Dr. Lennart Hardell und andere haben ein einheitliches Muster der erhöhten Inzidenz von ipsilateralen (gleichseitigen) Akustikneurosen (vestibuläre Schwannome) und Gliomen mit jeweils 100 Stunden Handybenutzung gezeigt. (112-118)

Ein weiterer wichtiger Befund war, dass die Versuchsrattenviel niedrigere Krebsraten hatten als erwartet. Es wird vermutet, dass sich die Versuchsratten in einem kontrollierten Faradayschen Käfig befanden und nicht normalen EMF ausgesetzt waren, die zu Krebs führen könnten.

Dr. Ron Melnik, Senior Toxikologe und Direktor der Special Programms im Environmental Toxicology Programm am National Institute of Environmental Health Sciences (NIEHS) und Designer der Studie, erklärt: Das NTP hat die Hypothese getestet, dass Mobilfunkstrahlung keine gesundheitlichen Auswirkungen haben kann und dass diese Hypothese inzwischen widerlegt wurde. Das Experiment ist durchgeführt worden, und nach umfangreichen Überprüfungen ist man sich einig, dass es eine krebserregende Wirkung gab. (124,125,126,127)

GESUNDHEITLICHE AUSWIRKUNGEN VON MILLIMETER 5G WELLENLÄNGEN

Der Begriff Millimeterwellen (MMW) bezieht sich auf extrem hochfrequente (30-300 GHz) elektromagnetische Strahlung. Millimeterwellen (MMW), die in der nächsten Generation von Hochgeschwindigkeits-Funktechnologien verwendet werden, haben eine geringe Penetration und wirken sich somit auf die Hautoberfläche, die Augenoberfläche oder auf Bakterien, Pflanzen und kleine Lebensformen aus.

Oberflächeneffekte können jedoch auf einen Organismus sehr groß sein, da die Stimulation von Hautrezeptoren die Nervensignalisierung beeinflussen kann, die eine Ganzkörperreaktion mit physiologischen Auswirkungen auf Herzfrequenz, Herzrhythmus und Immunsystem verursacht. In einem Übersichtsartikel von 1998 untersuchte Pakhomov (123) die biologischen Auswirkungen von Millimeterwellen. Er hat Dutzende von Studien überprüft und zitiert die Forschung, die die tiefgreifenden Auswirkungen von MMW auf alle biologischen Systeme einschließlich Zellen, Bakterien, Hefen, Tiere und Menschen belegt. Einige Effekte waren eindeutig thermisch, da Millimeter-Mikrowellen schnell vom Wasser aufgenommen werden, das in lebenden Organismen reichlich vorhanden ist. Wenn Mikrowellen absorbiert werden, kann die Energie zu einer Gewebeerwärmung führen. Viele der Millimeter-Frequenzstudien zeigten jedoch Auswirkungen ohne Gewebeerwärmung und bei niedrigen Intensitäten. Die Forschung war variabel und zeigte sowohl regenerative als auch nachteilige Auswirkungen in Abhängigkeit von Frequenz, Leistung und Expositionszeit

ARRYTHMIAS

Chernyakov induzierte Herzfrequenzveränderungen bei betäubten Fröschen durch Mikrowellenbestrahlung entfernter Hautbereiche. Die vollständige Denervierung des Herzens hat die Reaktion nicht verhindert. Dies deutete auf einen Reflexmechanismus der MMW-Aktivität hin, der bestimmte periphere Rezeptoren betrifft. (28)

HERZFREQUENZVARIABILITÄT

Potekhina fand bestimmte Frequenzen aus dem 53-78 GHz-Band (CW), die die natürliche Herzfrequenzvariabilität bei betäubten Ratten veränderten. Er zeigte, dass einige Frequenzen keinen Effekt hatten (61 oder 75 GHZ), während andere Frequenzen (55 und 73 GHz) eine ausgeprägte Arrhythmie verursachten. Es gab keine Veränderung der Haut oder der Ganzkörpertemperatur. (69)

TERATOGENE WIRKUNGEN

Eine Studie über teratogene Effekte von MMW wurde von Belyaev an Drosophila-Fliegen durchgeführt. Embryonen wurden 4-4,5 Stunden lang bei 0,1 mW/cm2 3 verschiedenen GHz-Frequenzen ausgesetzt. Er fand heraus, dass die Bestrahlung bei 46,35 GHz, aber nicht bei 46,42 oder 46,50 GHz, deutliche Effekte hervorruft, einschließlich einer Zunahme morphologischer Anomalien und eines verminderten Überlebens. Es wurde der Eindruck erweckt, dass die MMW die DNA-Protein-Interaktionen in dieser bestimmten Frequenz gestört hat. (65)

BAKTERIENBEEINFLUSSUNG UND ANTIBIOTIKARESISTENZ

Bulgakova zeigte in über 1.000 Studien mit 14 verschiedenen Antibiotika, wie die MMW-Exposition von S. aureus seine Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika mit unterschiedlichen Wirkmechanismen beeinflusst. Die MMW erhöhten oder verringerten die Antibiotikasensitivität in Abhängigkeit von der Antibiotika-Konzentration. (134) Pakhomov warnt: Unabhängig vom Hauptmechanismus, verdient die Möglichkeit signifikanter Biologischer Auswirkungen einer kurzfristigen MMW-Befeldung bei Intensitäten, die auf oder unter den aktuellen Sicherheitsstandards liegen, Beachtung und weitere Untersuchungen.

Die Möglichkeit der Induktion von gesundheitsschädlichen Auswirkungen einer lokalen, schwach intensiven MMW-Befeldung ist von potenzieller Bedeutung für die Festlegung von Gesundheits- und Sicherheitsstandards und erfordert besondere Aufmerksamkeit. Er forderte die Replikation von Studien, insbesondere von Langzeitwirkungen von MMW. Seine Schlussfolgerungen Individuen oder Gruppen in einer Population, die in der Regel als einheitlich angesehen werden, können auf MMW auf ganz unterschiedliche oder sogar entgegengesetzte Weise reagieren.

Es scheinen unbekannte und unkontrollierte Faktoren zu existieren, die die MMW-Empfindlichkeit einer Probe oder einer Population bestimmen. Die Bestrahlung könnte den Antibiotikaresistenzbereich in einem Experiment erhöhen und im nächsten verringern. Erhöhte Empfindlichkeit und sogar Überempfindlichkeit von Individuen gegenüber MMW kann real sein. Abhängig von den Expositionseigenschaften, insbesondere der Wellenlänge, wurde eine niedrigintensive MMW-Strahlung von 30 bis 80% der gesunden Probanden wahrgenommen. (123)

KATARAKTE

Prost studierte 1994 die Millimeter-Mikrowellenstrahlung am Auge. Er stellte fest, dass Mikrowellen unterschiedlicher Wellenlänge die Entwicklung des Grauen Stars induzieren könnten. (13) Seine Forschungen ergaben, dass Millimeterwellen mit geringer Leistung bei Ratten, die 10mW/cm2 ausgesetzt waren, eine Linsentrübung erzeugten, ein prädisponierender Indikator für Katarakte. (74)

IMMUNSYSTEM

Aktivität von Neutrophilen des peripheren Blutes nach einer einmaligen Exposition gegenüber EHF-EMR um etwa 50% in 2-3 Stunden unterdrückt wurde. (131)

CHROMATIN-EFFEKTE

Gapeve 2003 zeigte erstmals im Jahr 2003, dass die niederintensive, extrem hochfrequente elektromagnetische MMH-Strahlung in vivo Auswirkungen auf die räumliche Organisation von Chromatin in Zellen lymphatischer Organe hat. Chromatin ist ein Komplex aus DNA und Proteinen, der Chromosomen im Kern eukaryontischer Zellen bildet. Er setzte Mäuse für 20 Minuten bei 42,0 GHz und 0,15 mW/cm2 einer einzigen Ganzkörperexposition aus. (132)

GENEXPRESSION

Habauzit betrachtete 2013 die Genexpression in Keratinozyten mit 60GHz-Exposition an der Obergrenze der aktuellen Richtlinien und kam zu dem Schluss: In unserem Versuchsdesign zeigt die hohe Anzahl an modifizierten Genen (665), dass die ICNIRP-Stromgrenze wahrscheinlich zu großzügig ist, um eine biologische Reaktion zu verhindern. (73)

DATENLÜCKEN BEI DER EINFÜHRUNG VON 5G-MILLIMETERGERÄTEN

Die kommerzielle Produktion geht oft der Erforschung von Verbraucherschutz und Gesundheitsauswirkungen voraus. Wir haben zu viele Toxine, die den Sicherheitsprotokollen vor dem Markteintritt zu lange entkommen sind, Blei, Asbest, Rauchen und unsere modernen ungeregelten Nanopartikel, um nur einige zu nennen. Diese beeinflussen unsere langfristige und kurzfristige Gesundheit auf eine Weise, die wir nicht einmal kennen.

Wenn wir krank werden, hinterfragen oder identifizieren wir nicht die täglichen oder wöchentlichen chemischen Belastungen, die zu diesem Krebs oder Arthritis oder Lungenerkrankung oder Alzheimer hätten beitragen können. Wir haben zu viele Toxine, um das alles zu klären. Untersuchungen zeigen, dass drahtlose Mikrowellenstrahlung eine weitere Dosis toxischer Belastung für unser tägliches Leben darstellt. Wir können es nicht hören, riechen oder fühlen. Doch es beeinflusst unsere Biologie und unser Wohlbefinden mit vielleicht subtilen Auswirkungen. Wenn wir Elektrosensibel sind, dann vermeiden wir eher eine Exposition. Bäume sind sogar anfällig für EMF-Schäden und können nicht einfach davonlaufen. (128) Was ist mit Vögeln und Bienen und uns?

ENGE BEGEGNUNGEN: GOOGLE GLASS, VIRTUAL REALITY UND TRAGBAREDRAHTLOSE GERÄTE

Wenn wir uns Sorgen machen, ein Handy für längere Zeit an die Ohren zu halten, nachdem wir über die NTP-Studie gelesen haben, warum sind wir dann nicht über andere tragbare Geräte besorgt? Obwohl es sehr cool ist, Google Glass und Virtual Reality zu verwenden, kann dies gefährliche Folgen für unsere Augen, die Gehirnfunktion oder das Immunsystem bei langfristigem Gebrauch haben, insbesondere für Kinder. Welche Frequenzen haben diese Geräte? 3G, 4G, 5G oder eine Kombination von Zapping-Frequenzen, die uns immersive Verbindungen und Unterhaltung ermöglichen, aber zu einem potenziell hohen Preis.

5G FORSCHUNG UND POLITIK

Die Sicherheitsprüfung für 5G ist die gleiche wie bei anderen drahtlosen Geräten. Sie basiert auf Wärme. Dies ist eine veraltete Norm und berücksichtigt nicht die aktuelle Wissenschaft, die zeigt, dass Zell- und Organismusschäden durch nicht-thermische Effekte entstehen. Es gibt eine große Lücke in den Sicherheitsdaten für biologische 5G-Auswirkungen, die in älteren Studien, einschließlich militärischer Studien, nachgewiesen wurde.

NEUE EMPFEHLUNGEN ZUM SCHUTZ DER ÖFFENTLICHEN GESUNDHEIT

  • Fahren Sie nicht mit der Einführung von 5G-Technologien fort, abhängig von Vorabstudien über Gesundheitsauswirkungen.
  • Neubewertung von Sicherheitsstandards auf der Grundlage von Langzeit- und Kurzzeitstudien über biologische Auswirkungen
  • Aufhebung eines Teils von Abschnitt 704 des Telekommunikationsgesetzes von 1996, der den Vorschriften der staatlichen und lokalen Regierung für die Platzierung, den Bau und die Änderung von persönlichen drahtlosen Diensteinrichtungen auf der Grundlage der Umweltauswirkungen vorgreift, damit Gesundheits- und Umweltfragen behandelt werden können.
  • Teile des Spectrum Act aufzuheben, der 2012 als Teil des Middle Class Tax Relief and Job Creation Act verabschiedet wurde, der die Fähigkeit von Stadtverantwortlichen und lokalen Regierungen zur Regulierung von Mobilfunkgeräten aufhebt, keine öffentliche Benachrichtigung oder Gelegenheit für öffentliche Beiträge bietet und potenziell zu Umweltauswirkungen führen kann.
  • Schaffung einer unabhängigen multidisziplinären wissenschaftlichen Agentur, die mit der Entwicklung geeigneter Sicherheitsvorschriften, Pre-Market-Tests und Forschungsanforderungen in einem transparenten Umfeld mit öffentlichem Beitrag betraut ist.
  • Kennzeichnen Sie relevante EMK-Informationen auf den Geräten zusammen mit entsprechenden Vorsichtshinweisen.